Geschichte der Stiftung

Am 24. November 2014 jährte sich die Geburtsstunde der Stiftung Kinderjahre bereits zum 10. Mal.

Im Jahr 2004 gründete der Unternehmer Wolfgang Lay gemeinsam mit seiner Frau Hannelore die Stiftung Kinderjahre. Aus seinen Erfahrungen mit Kindern und Jugendlichen und ihrem Einstieg in das Berufsleben entwickelte sich das Verlangen, Benachteiligungen entgegenzuwirken und auch Jugendlichen aus sozial schwächeren Verhältnissen Chancen zu ermöglichen. Im Vordergrund stand immer, Kinder und Jugendliche zu motivieren Spaß am Lernen zu haben und ihre eigenen Talente und Stärken zu entfalten.

Schnell wurde klar, dass die Stiftung noch viel mehr leisten kann. So haben sich weitere Ideen für operative Projekte entwickelt, die mit Zeit, Kraft und Mühe, aber nicht weniger Freude am Tun, realisiert wurden. Mittlerweile kann die Stiftung Kinderjahre sich als Durchführer und Kooperationspartner von mehr als 20 Projekten nennen.

Die Stiftung Kinderjahre ist eine mildtätige Stiftung mit Sitz in Hamburg. Jedes Bundesland hat eine Aufsichtsbehörde für Stiftungen, in Hamburg ist die Stiftungsaufsicht bei der Justizbehörde angesiedelt. Das Referat ‘Stiftungsangelegenheiten’ prüft bei der Errichtung einer Stiftung deren Rechtmäßigkeit und Gemeinnützigkeit und wacht nach der Anerkennung der Stiftung über die Erfüllung des Satzungszwecks. Wer also der Stiftung Kinderjahre spendet, tut dies in der Gewissheit, dass das Geld wirklich zweckgebunden bei den Bedürftigen ankommt und nicht in zweifelhafte Verwaltungskosten fließt.

Change this in Theme Options
Change this in Theme Options