Deutsch-Israelischer Austausch

Veröffentlicht in: Aktuelles, Learning Kids
Schlagworte:

Deutsch-Israelischer Austausch von Schülerinnen und Schülern – Partnerschulen: Johannes-Brahms-Gymnasium (JBG) in Hamburg und The Druze High School of Brotherhood in Yarka.

Yarka , offiziell Yirka ( hebräisch : יִרְכָּא , Arabisch : يركا ), ist eine Stadt (ca. 16.000 Einwohner) im nördlichen Bezirk von Israel.

The Druze High School of Brotherhood in Yarka pflegt mit dem Johannes-Brahms-Gymnasium in Hamburg seit einigen Jahren einen regen Austausch von Schülerinnen und Schülern. In diesem Jahr ist es wieder soweit: 12 deutsche Schülerinnen und Schüler aus Hamburg und 12 israelische SchülerInnen aus Yarka (unter der Leitung von Mr. Munir, dem Direktor der Schule) trafen sich jetzt eine Woche in Hamburg und im Juni 2019 wird die deutsche Gruppe des JBG dann für eine Woche zum Gegenbesuch nach Yarka fliegen.

In den ersten Tagen des Besuchs hier in Hamburg standen u. a. ein Besuch in der KZ-Gedenkstätte Neuengamme und der Lufthansa Technik AG auf dem Programm; außerdem ein ausführlicher Stadtrundgang (einschließlich eines Besuches der Hauptkirche St. Michaelis) und weitere Aktivitäten im Johannes-Brahms-Gymnasium. Die Organisation des letzten Tages übernahm die Stiftung Kinderjahre in enger Zusammenarbeit mit Barkassen-Meyer und dem Miniatur Wunderland, Hamburg.

Barkassen-Meyer hatte die „Hanseat“ zur Verfügung gestellt (Danke!) und damit starteten alle 24 Schülerinnen und Schüler nebst Begleitung zu einer großen Rundfahrt: Speicherstadt, Überseebrücke, Landungsbrücken, Musicaltheater, Fischmarkt, Elbstrand bis Teufelsbrück, Airbus-Werk in Finkenwerder, Containerterminals, Hafenmuseum, Köhlbrandbrücke, Blohm+Voss, Elbphilharmonie!

Es gab typisches Hamburger Wetter als kostenlose Zugabe: Sonne, Wolken, Regen … die Schülerinnen und Schüler waren begeistert … vor allem, als auch noch zwei riesige Containerschiffe den Hafen verließen: Eine tolle Kulisse für unzählige Fotos. Ein besonderer Dank an dieser Stelle gilt dem englischsprachigen Guide, der seine Sache hervorragend gemacht hat.

Ein Fotoshooting am Anleger und ein kleines Picknick auf der Plaza der Elbphilharmonie rundeten diesen Teil des Programms ab. Zum Besuch der Elbphilharmonie gehörte natürlich auch eine selbständige Erkundigung der Schülerinnen und Schüler der Plaza und (natürlich) auch der Kauf von Souvenirs.

Dann kam für viele der Höhepunkt der Höhepunkte: der Besuch im Miniatur Wunderland in der Speicherstadt. Ausgerüstet mit einem Visitors Guide konnten die Schülerinnen und Schüler auf eigene Faust das Miniatur Wunderland erkunden. Während in diesem Bericht noch die wesentlichen Höhepunkte der Barkassenfahrt aufgezählt werden konnte, die Höhepunkte des Miniatur Wunderlands aufzuzählen ist schier unmöglich, zumindest nicht in einem solchen kurzen Bericht. Aber zumindest sollen an dieser Stelle die verschiedenen Modellbau-Welten genannt werden: Knuffingen, Österreich, Hamburg, Mitteldeutschland, Amerika, Skandinavien, Schweiz, Knuffingen Airport, Italien, Venedig, Kirmes.

Jedenfalls war die gesamte Gruppe restlos begeistert und auch hier liefen die Kameras aufgrund der unzähligen Motive und den überwältigenden Details dieser tollen Miniaturwunderwelten heiß. Den Brüdern Braun danken wir ganz herzlich für ihre Unterstützung.

Von der Speicherstadt ging es dann für die israelische Gruppe auf direktem Weg zum Flughafen (das Gepäck war inzwischen dort auch eingetroffen) und von dort via Zürich zurück nach Tel Aviv. Eine sicherlich noch anstrengende Busreise nach Yarka beendete diese unvergesslichen und ereignisreichen Tage in Hamburg. In Erinnerung bleiben der deutschen Gruppe sehr freundliche, ausgeglichene und harmonische junge Israelis, die sie bald in ihrem Heimatland wiedersehen werden.

Nach der Rückkehr der Gruppe nach Israel  haben wir folgende Nachricht aus Israel erhalten (auf Deutsch übersetzt):

Am letzten Tag unserer Reise zum JBG nach Hamburg wurden wir von der Stiftung Kinderjahre eingeladen. An diesem Tag hatten wir eine wundervolle Bootsfahrt durch den Hafen, so dass wir die Gelegenheit hatten, Orte und Stätten zu sehen, von denen wir nie geträumt hatten. Dann hatten wir die seltene Gelegenheit, das große Gebäude der Elbphilharmonie von innen zu sehen und einen Blick über den Hafen zu werfen. Dieser Tag war der Höhepunkt unseres Besuches in Hamburg. Wir danken Herrn Brandes, der uns den ganzen Tag begleitet hat und der Stiftung Kinderjahre.

Freundliche Grüße

Munir Atar, Yarka – Israel

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Change this in Theme Options