Archäologie vor der eigenen Haustür

Veröffentlicht in: Aktuelles, Learning Kids
Schlagworte:

Archäologisches Museum Hamburg: Besuch der Schülerinnen und Schüler der Klasse 7 der Stadtteilschule (STS) Barmbek

Hamburg ist eine faszinierende archäologische Fundlandschaft – wie ein Netz ziehen sich wichtige archäologische Fundstellen mit spannenden Objekten über die gesamte Stadt. Das Spektrum reicht von Steinwerkzeugen der ersten Menschen, die an der Elbe lebten, bis hin zu modernen Hinterlassenschaften aus dem 20. Jahrhundert. Einen Teil dieser großen Schatzkiste zeigt das Archäologische Museum auf vertrautem Grund: dem mit 200 qm wohl größten Nahverkehrsplan der Welt. Die Exponate sind entsprechend ihrer Herkunft ihren jeweiligen Haltestellen zugeordnet. Daher konnten die 22 Schülerinnen und Schüler der Klasse 7 der STS Barmbek auch erkunden, welche Schätze im Stadtteil Barmbek gefunden und ausgestellt wurden; u.a. eine Urne mit Leichenbrand aus der Völkerwanderungszeit (375 – 500 n.Chr.) und weitere Urnen aus der Bronzezeit (1200 – 900 v. Chr.). Zwischen dem Flusslauf Osterbek und der Straßburger Straße in Barmbek lag vor 3000 Jahren ein bronzezeitliches Gräberfeld. Nur zwei Urnen von diesem Gräberfeld sind überliefert.

Nach dieser archäologischen Fahrt durch Hamburg ging es dann zurück in die Steinzeit. Steinzeit? Wann war denn die? Gar nicht so einfach. Es gibt nämlich eine Jungsteinzeit (2200 – 5000 v.Chr.), eine Mittelsteinzeit (5000 – 9000 v.Chr.) und eine Altsteinzeit (9000 – 2500000 v.Chr.).

Beim Workshopteil „Werkzeugherstellung in der Steinzeit“ ging es um die Fragen: Wie lebten die Menschen in der Steinzeit? Wie sah ihre Umwelt aus, wo haben sie gewohnt und woraus haben sie Werkzeuge und Waffen hergestellt? Die Techniken der Feuersteinbearbeitung konnten selbst ausprobiert werden. Werkzeuge wie Messerklingen und Schaber konnten an Holz und Leder auf ihre Verwendungsfähigkeit geprüft werden.

Unter dem Motto „Am Anfang war das Feuer“ stieg dann die Spannung bei den Schülerinnen und Schülern nochmals deutlich an. Anfangs hat der Mensch nur das Feuer, das durch Blitzschlag oder Waldbrand entstanden ist, für sich nutzen können. Doch schon der Mensch der Altsteinzeit hatte gelernt, Feuer zu bewahren und mit unterschiedlichen Methoden und Gerätschaften selbst herzustellen. Die verschiedenen Techniken der Feuererzeugung wurden von Holger, dem Steinzeitguide, vorgeführt und alle konnten ausprobieren, ein Feuer auf Steinzeitart zu entzünden.

Eine tolle Klasse und ein Supersteinzeitguide … ein in allen Belangen toller Vormittag für alle Beteiligten.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Change this in Theme Options